VOM MITEINANDER

Mit Forumtheater Partizipationsprozesse an Schulen im Erzgebirge anstoßen!

Ein Projekt zur demokratischen Schulentwicklung ab Klasse 5 für Oberschulen, Gymnasien und Berufsschulen, initiiert und unterstützt vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus im Rahmen der Umsetzung des Handlungskonzeptes „W wie Werte“. In Zusammenarbeit mit der Kooperation Schule und Theater (KOST) Sachsen sowie der Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie Olbernhau und Umland und dem Kompetenzzentrum für Gemeinwesenarbeit und Engagement e.V.

Das Projekt findet mit Oberschulen, Gymnasien, Berufsschulen und Förderschulen statt. Aktuell können sich noch Schulen für eine Kooperation bewerben!

 

„Die Schule ist nicht nur Ort des Lernens, sondern sie wird auch zum Erfahrungsraum für den Umgang miteinander.“

(aus dem „Handlungskonzept zur Stärkung der demokratischen Schulentwicklung und politischen Bildung an sächsischen Schulen“ des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus, 2017)

Im ersten Schulhalbjahr 2018/2019 führte das Theaterpädagogische Zentrum Sachsen e.V. an mehreren sächsischen Schulen sowie im Theaterhaus Rudi Dresden Werkstätten durch. Diese Werkstätten sind in den Themenbereichen demokratisches Handeln, Selbstwirksamkeit und Selbstbestimmungsfähigkeit sowie Stärkung des sozialen Bewusstseins wirksam.

Ab dem Schuljahr 2019/2020 gibt es nun für Schulen im Erzgebirge die Möglichkeit, in einer festen Kooperation Forumtheater zur Förderung eines demokratischen Miteinanders zu nutzen. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler können an praktischen Beispielen Partizipation und Selbstwirksamkeit erfahren und reflektieren. Damit wirkt Forumtheater körperlich, seelisch, emotional und gemeinschaftsstiftend. Kern der Zusammenarbeit sind Projekttage, die an den Schulen durchgeführt werden.

In der Regel hat eine Werkstatt eine Länge von 4 Unterrichtsstunden und findet für eine Klasse statt. Gemeinsam mit den schulischen Akteuren können aber auch andere Formate gefunden werden. Das Besondere: Wir arbeiten handlungsorientiert mit Forumtheater. Seit 2001 wenden wir an Schulen und im Bereich der Erwachsenenbildung erfolgreich diese Methode an. Außerdem können bei Bedarf Einheiten zur interkulturellen Kommunikation eingebunden werden.

Forumtheater ist eine Methode, um eine Lösung für meist unbefriedigende Situationen zu finden und auszuprobieren. Theater meint den spielerischen Zugang, das ungefährliche Ausprobieren neuer Ideen und den gemeinsamen Aha-Effekt. In sächsischen Schulen wird mit einer Forumtheater-Werkstatt ein Raum geschaffen, der die Partizipation aller Schülerinnen und Schüler einer Klasse ermöglicht.

Die Projekttage sind auf folgende Themen zentriert:

1. Die Schulkultur Ihrer Schule

Wie lerne und bin ich, wie sind wir in meiner Klasse, meiner Schule?

2. Vision Schule

Welche Visionen haben Schüler von Schule? Wie sieht die Schule der Zukunft aus?

3. Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität

Welche Werte sind Schülern heute wichtig?

Weitere Informationen

 

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

in Zusammenarbeit mit

und der Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie Olbernhau und Umland.

Last modified: 4. September 2019