THEATER DER BEGEGNUNG

Theater der Begegnung

Miteinander statt nebeneinander – inklusives Forumtheater in Dresden

Seit Januar 2015 gibt es die inklusive Forumtheatergruppe THEATER DER BEGEGUNG (ehemals FORUM:Merkurius) im Theaterhaus Rudi im Dresdner Nordwesten. Hier treffen sich vorwiegend Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen zum gemeinsamen spielerischen Austausch, aber auch alle anderen, ob Asylsuchende, Mitarbeitende von Sozialeinrichtungen, Arbeitslose und weitere Bürgerinnen und Bürger – kurz: jeder Mensch – sind willkommen. Für drei Jahre (2014 bis 2017) wurde dieses deutschlandweit einmalige Projekt durch Aktion Mensch gefördert. Ab 2018 erfolgt die Förderung durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales. Entstanden ist eine offene Gruppe mit 10–14 Teilnehmenden, die sich einmal pro Woche für zweieinhalb Stunden treffen. Es zeichnet die Gruppe aus, dass sie zum Einen für sich arbeitet und sich dadurch stärkt, zum Anderen nach außen durch Aufführungen im Theaterhaus Rudi und in Einrichtungen, Institutionen und Unternehmen hinein wirkt. Seit Bestehen der Gruppe wurden zahlreiche Erfahrungen gesammelt und ausgewertet, so dass eine systematische, klare, lebensstärkende und nachhaltige Struktur des Projektes entwickelt und aufgebaut werden konnte.

Unser Theaterspiel verlangt keine besondere Begabung – außer der Lust auf das Mitmachen. Im Mittelpunkt des Projektes stehen das Gewinnen von Vertrauen, Austausch und die spielerische Methode des Forumtheaters. Forumtheater ist eine von dem Brasilianer Augusto Boal entwickelte Methode des politischen Theaters, um im gemeinsamen Spiel eine Lösung für eigene Konflikte zu finden. Im „Theater der Begegnung“ wenden wir Forumtheater mit Fokus auf individuelle, psychosoziale und seelische Aspekte des Menschen an, wandeln dafür Herangehensweisen auch ab und öffnen damit die Arbeit weg vom Konfrontativen hin zum Verständnis und Verstehen. Für uns heißt inklusives Theater auch ein gegenseitiges Aufeinander-Zu-Gehen, kein Gegen-Über von Publikum und Spielenden. Deswegen haben wir für uns auch eine eigene Bühnenform gefunden. So wird das Spiel miteinander ein wirkliches THEATER DER BEGEGNUNG.

Mit unserem Projekt bauen wir Vorurteile ab und öffnen gesellschaftliche Bereiche des sozialen Nahraums für die Teilhabe aller Menschen.

Wir sind offen für neue Mitglieder! Inklusion heißt für uns, jede/r ist willkommen! Wer neugierig ist, sich (und unsere Methode Forumtheater) ausprobieren will, Austausch sucht, ist bei uns richtig. Erfahrungen im Bereich Theater sind nicht notwendig. Auch für Menschen mit Berufen oder Ausbildungsgängen in den Bereichen Soziales und Pädagogik ist unsere gemeinsame Arbeit eine wertvolle Praxiserfahrung.

In der Regel trifft sich die Gruppe jeden Montag (außer an Feiertagen) von 18.00 bis 20.15 Uhr. Aufgrund der aktuellen Infektionslage gilt die 3-G-Regel: Teilnehmende müssen gegen über eine Covid-19-Impfung verfügen oder von einer Covid-19-Infektion genesen sein (ein Nachweis ist erforderlich) oder einen attestierten negativen Covid-19-Test, der nicht älter als 24 Stunden ist, vorlegen. Ansonsten gelten die allgemeinen Hygienebestimmungen, insbesondere ist Menschen mit Symptomen einer Covid-19-Infektion die Teilnahme nicht gestattet.

Wenn Sie sich für eine Teilnahme interessieren, melden Sie sich gern bei uns (sh. Kontakt).

Projektleitung: Walter Henckel
Künstlerische Leitung: Dirk Strobel

 

Informieren und sich Rat einholen können Sie sich übrigens beim Portal Familienratgeber der Aktion Mensch. Mit einem Klick auf das Banner werden Sie direkt dorthin weitergeleitet.

 

 

 

unterstützt durch

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

 

 

Wie geht das eigentlich, Forumtheater? Um das möglichst einfach zu erklären, haben wir mit Hilfe des Zeichners Nils Oskamp einen Comic erstellt, den Sie hier sehen können:

Hier können Sie den Comic herunterladen, einmal als Heft und einmal als Faltblatt im hemd- und hosentaschenfreundlichen Format.

 

Diese Produktionen und Aktionen hat unsere inklusive Forumtheatergruppe bereits auf die Beine gestellt:

wirichduichwir

Was heißt das eigentlich – inklusives Theater? Seit 2015 arbeiten die Spielerinnen und Spieler der inklusiven Forumtheatergruppe THEATER DER BEGEGUNG (ehemals FORUM:Merkurius) schon zusammen, zeigen Szenen ihres Alltags und suchen Lösungen mit ihren Zuschauern. Auch wenn auf der Bühne die verschiedenen Fähigkeiten kein Hindernis des Zusammenspiels sind – die Anordnung des Theaters bleibt gleich: ein …

THEATER DER BEGEGNUNG unterwegs

Wir kommen zu Ihnen! Vernetzung durch eine mobile Forumtheatergruppe Die Theatergruppe THEATER DER BEGEGUNG bildet die Basis für eine neue Art, den Inklusionsgedanken in den Sozialraum hineinzutragen und zu verankern. Denn wir gehen direkt zu den Menschen, Institutionen und Unternehmen. Dadurch bringen wir unterschiedliche Menschen miteinander in Kontakt und stärken den sozialen und emotionalen Zusammenhalt. …

LICHT UND SCHATTEN

Seit 2015 arbeiten die Spielerinnen und Spieler der inklusiven Forumtheatergruppe FORUM:Merkurius schon zusammen, zeigen Szenen ihres Alltags und suchen Lösungen mit ihren Zuschauern. Auch wenn auf der Bühne die verschiedenen Fähigkeiten kein Hindernis des Zusammenspiels sind – die Anordnung des Theaters bleibt gleich: ein Publikum schaut zu, es ist ein Gegenüber, noch kein Miteinander. Für …

Inszenierungsbild "Licht und Schatten"

HERAUSFORDERUNGEN

Ein Theaterstück von Schritten, die auf Schritte folgen Unser Leben ist voll davon: Ziele, Ideen, Wünsche. Sie zu verwirklichen, ihnen zu folgen, das sind Herausforderungen. Was manchem leicht erscheint, ist für den anderen schwer. Einer eilt, einer lahmt, mancher kommt kaum vorwärts. Schritt für Schritt kann es gehen, vorwärts, rückwärts und wieder vorwärts, kleine Schritte, …

ALLES IM FLUSS

„Alles fließt.“ – heißt es nach dem griechischen Philosophen Heraklit. Und gemeint ist, dass alles stetige Veränderung ist, dass wir uns ständig wandeln und alles – auch Widerstrebendes – miteinander verbunden ist. Und so erzählt die vierte Inszenierung der inklusiven Forumtheatergruppe FORUM:Merkurius vom miteinander Leben in unserer Elbestadt. Von Menschen, die im Alltag treiben, Veränderungen …

Theater der Begegnung – innerhalb der Interkulturellen Tage Dresden

Bereits seit 2016 veranstaltete das Theaterpädagogische Zentrum Sachsen e.V. jedes Jahr innerhalb der Interkulturellen Tage Dresden Forumtheaterwerkstätten für alle. Auch 2021 nehmen wir mit dem THEATER DER BEGEGNUNG teil. Nachdem wir schon im Theaterhaus Rudi und beim JohannStadthalle e.V. aufgetreten waren, sind wir wie schon 2020 im Projekttheater in der Dresdner Neustadt zu Gast. Forumtheater …

STIMMungEN

Ein Stück über das, was uns bestimmt Unter dem Titel „STIMMungEN”bringt die inklusive Forumtheatergruppe die dritte Inszenierung heraus. Hier beschäftigen sich die Spieler mit dem was uns bestimmt, den „Stimmen von außen” und den eigenen Gefühlen. Wie bei den anderen Stücken werden auch diesmal die Szenen aus erlebten und ganz konkreten Situationen der Teilnehmenden gebaut …

JE EIN LEBEN

Ein Stück über Fragen, die wir an uns stellen Nachdem es in in der ersten Inszenierung ICH.HIER.JETZT. um das alltägliche Da-Sein ging, dreht sich in der zweiten – JE EIN LEBEN – alles um die Fragen dahinter: Wie möchte ich leben? Was treibt mich an? Wie gehe ich mit Freunden um? Lasse ich mich vielleicht …

ICH. HIER. JETZT.

Ein Stück über das Da-Sein ICH. HIER. JETZT ist die erste Inszenierung der inklusiven Forumtheatergruppe FORUM:Merkurius. Hier widmen sich die Spielerinnen und Spieler ganz sich und ihrer Umwelt. Was heißt es, hier zu leben, wie empfindet man sich, was erlebt man, was beschäftigt einen? Wir sehen eine Frau, die ihren angestammten Platz unter einem Aprikosenbaum …

 

 

Last modified: 4. Oktober 2021