CRYSTAL-KLAR

Klassenzimmerstück und Werkstatt zur Crystal-Prävention

Dieses Projekt umfasst in der Regel 4 Schulstunden und richtet sich an Ober- und Berufsschulen sowie Gymnasien ab Klassenstufe 7. Das Projekt besteht aus einem eigens erarbeiteten Theaterstück mit einem Darsteller, welches für die Schülerinnen und Schüler unangekündigt während einer Schulstunde stattfindet. Das Stück thematisiert die Nutzung von Crystal als leistungssteigernde Droge und die Umstände, die zum Missbrauch führen. In der anschließenden Werkstatt setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit Sucht, ihren Ursachen und Folgen sowie mit den eigenen Lebensumständen auseinander und lernen Problemlösungsstrategien kennen, die sie selbst spielerisch ausprobieren. Schwerpunktmäßig werden Selbstwirksamkeit und sozialen Grundkompetenzen im Sinne einer universellen Prävention trainiert.
Das Projekt wurde 2016 innerhalb des Wettbewerbs Suchtprävention Dresden mit einem Anerkennungspreis ausgezeichnet.

Text und Regie: Dirk Strobel
Dramaturgie: Walter Henckel

Schauspiel: Morten Gensch

Premiere am 28.11.2017 in der 56. Oberschule „Am Trachenberg“, Dresden. Die Erarbeitung der Inszenierung und der Werkstatt wurde mit Mitteln der BZgA durch das Kulturjahr Sucht der Landeshauptstadt Dresden finanziert.

Nächste Vorstellungen:

Datum:

Uhrzeit:

Ort:

Kosten:

 

Weitere Informationen

 

Mach was. Mach irgendwas, habe ich zu ihm gesagt. Sieh zu, dass du tanzen kannst. Dass du 100 Prozent gibst. Weniger will ich nicht sehen. […] Ansonsten war das das letzte Projekt.
Klar? Klar!

Und Janek hat es hingekriegt. Klar.
Und ich habe ihm nichts angemerkt.
Vielleicht hat es auch da angefangen.

 

 

unterstützt durch

Last modified: 16. April 2018